Aventinus Gymnasium Burghausen +49 8677 9133 0 sekretariat@aventinus-gymnasium.de  Impressum  Datenschutz

24 Franzosen aus Fumel am AVG

Gewusel Franco Allemand Au Départ

Freitag, 20. April 2018, 19:30 Uhr: Endlich sind sie da, unsere französischen Austauschpartner!

Wir waren alle schon sehr aufgeregt vor der ersten Begegnung. Den Franzosen ging es wahrscheinlich nicht besser. Immerhin kannte gut die Hälfte der Gastgeber ihren Correspondant bzw. ihre Correspondante noch nicht; die übrigen Gastgeber hatten ihren Partner bereits 2017 kennengelernt, als das AVG das Collège in Fumel besuchte.

Zunächst einmal waren unsere Corres aber sehr müde und erschöpft von der fast 24-stündigen nonstop-Busreise. Das erste Wochenende verbrachten wir folglich mit zaghaftem gegenseitigen Kennenlernen. Außerdem besuchten viele den „Tag der offenen Tür“ am AVG: Sie waren durchweg beeindruckt von unserem Schulgebäude und den vielen schulischen Angeboten.

Am Montag wurden die Austauschschüler von unserem stellvertretenden Schulleiter Herrn Wagner feierlich mit Brezn und Apfelschorle (kennt man in Frankreich nicht!) begrüßt. Anschließend besuchten sie mit uns zusammen einige Schulstunden, was weder von uns noch den Franzosen noch bei uns sonderlich gefeiert wurde. Nachmittags wurde von Herrn Unterhuber ein deutsch-französischer Sportnachmittag gestaltet, bei dem sich die „équipes mixtes“ (aus Bayern und Fumelern) gegenseitig abwerfen mussten und dabei viel Spaß hatten.

Ein neuer Tag, eine neue Begrüßung: Diesmal wurden unsere Franzosen von Frau Sitzberger ins Rathaus begleitet und dort von der Zweiten Bürgermeisterin Frau Seemann empfangen. Im Anschluss gab es zunächst eine Kugel Eis (Highlight der Reise), dann zeigte Frau Zimmermann, Stadtführerin und Dolmetscherin, den jungen Franzosen die Burg. Am Nachmittag führte sie Herr Huber in die Wallfahrtskirche Marienberg und ins Kloster Raitenhaslach. Zurück ging es gemütlich mit der Plätte.

Am Mittwoch wurden alle mit einem herzlichen „Glückauf“, so der Gruß der Bergleute im Salzbergwerk Berchtesgaden, willkommen geheißen. Nachdem alle Schüler in tiefblaue Bergarbeiteranzüge gesteckt worden waren, ging es mit einer rumpeligen Bergwerksbahn tief hinein ins dunkle Innere des Berges. Nach einer spektakulären Lasershow durften alle die ziemlich steile Bergmannsrutsche ausprobieren. Nach diesem Abenteuer vergnügte man sich in der Salzburger Getreidegasse beim Shoppen sowie danach bei herrlichem Wetter auf dem Gaisberg. Am folgenden, leider etwas verregneten und kühlen Tag fuhren wir zum Chiemsee, wo wir mit Frau Möbus das Königsschloss auf der Herreninsel sowie auch die Fraueninsel besichtigten.

Auch am Freitag stand eine kleine Wanderung auf dem Programm: So besichtigten die Austauchschüler mit Herrn Espeel einige Kirchen in Altötting und – viel angenehmer! – aßen Eis am Kapellplatz (noch ein Highlight). Nachmittags gingen wir alle gemeinsam ins Georg-Miesgang-Hallenbad. Am Abend fand in der Schule eine Abschiedsparty mit allen Gasteltern sowie allen teilehmenden Schülern statt. Binnen kürzester Zeit war das von den Eltern opulent bestückte Buffet geleert.

Das letzte Wochenende verbrachten die Gäste wieder in ihren Familien. Manche fuhren nach München, andere in den Bayernpark oder in die Therme Erding – Bayern hat ja so viel zu bieten!

Dann war er da, der Abschied: Sonnag, 29. April. Und das Abschiednehmen gestaltete sich viel trauriger als gedacht. Tränen flossen tatsächlich sehr reichlich, bis der Bus gegen 20:30 Uhr schließlich unter lautem Abschiedshupen in die Hauserbauernstraße in Richtung Frankreich einbog. Es war eine volle Woche und eine tolle Erfahrung für uns alle. Auch in diesem Jahr wurde der deutsch-französische Austausch des AVG wieder großzügig vom Städtepartnerschaftsverein Burghausen unterstützt.

(Amélie Wirges, Carla Manger, Milena Müller, Madgalena von Ow: alle Jgst. 9)

Fotos: Schule