Aventinus Gymnasium Burghausen +49 8677 9133 0 sekretariat@aventinus-gymnasium.de  Impressum  Datenschutz

Schwimmtag, ahoi!

Luis – Auf Gehts Zum Start Zur Klassenstaffel

Als die Fünftklässler am Morgen des 29. Januars das Burghauser Hallenbad betreten, sind sie sofort Temperaturen wie in der Karibik ausgesetzt. Man könnte fast meinen, es wären tapfere Matrosen, die jetzt voller Vorfreude an den Strand zu ihrem Kapitän gestürmt kommen…..

Nachdem die Matrosen und ihr Kapitän Tobias Erler den Plan für den heutigen Tag durchgesprochen haben, teilen sie sich in drei Gruppen auf:

Eine erste große Herausforderung ist, sich beim Schwimmen auf Zeit zu beweisen. Obwohl es für viele ein weiter und anstrengender Weg ist, schlagen sich alle Matrosen tapfer und diszipliniert bis zum Ziel durch. Dabei werden sie durch laute Anfeuerungsrufe von ihren Gruppenmitgliedern unterstützt.

Währenddessen versuchen die Matrosen einer anderen Gruppe das rote Riesenkrokodil direkt oder von kleinen Schiffen aus mithilfe von Bällen zu erobern und haben sichtlich Spaß dabei.

Die Matrosen der letzten Gruppe stürzen sich mutig und kunstvoll von steilen Klippen der kleinen Insel ins Meer oder klettern rutschige Felswände empor, um als erstes die Glocke zu berühren und dieses Gefühl des Triumphes zu spüren (Dabei werden sie natürlich beobachtet, damit sich niemand verletzt).

Nachdem sie jede Herausforderung vorzüglich gemeistert haben, genießen alle ihre wohlverdiente Pause und essen ihren mitgebrachten Proviant.

Bevor die Matrosen wieder ihre Heimreise antreten können, kommt es zu einer Seeschlacht zwischen den schnellsten und stärksten Matrosen der Gruppen und den feindlichen Tutoren und Wasserwachtlern. Sie werden dabei durch die lauten Zurufe ihrere Mannschaftsmitglieder angefeuert und unterstützt.

Anschließend kürt Kapitän Tobias Erler die Sieger des heutigen Tages, die als Zeichen eine Urkunde bekommen:

Carla Manger und Milena Müller, 9a

Ergebnisse

Vielen Dank

an das Team vom Burghauser Hallenbad sowie
den Schwimmtag-Tutoren und den
Wasserwachtlern/-innen,

ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre! I. Burkert