Überspringen zu Hauptinhalt

Ein weiteres Jahr wird das AVG als „Umweltschule in Europa“ ausgezeichnet

Am 7.12.2022 zeichneten Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo, Umweltminister Thorsten Glauber und der bayerische Naturschutzverband LBV das Aventinus-Gymnasium zum zweiten Mal in Folge als „Umweltschule in Europa“ aus.

Diese Auszeichnung wird an Schulen vergeben, die – wie es in der Laudatio heißt – „durch ihr Engagement dazu bei(-tragen), dass das Schulleben Schritt für Schritt nachhaltiger wird. Sie setzen sich für Klima- und Biodiversitätsschutz ein und fördern globale sowie generationsübergreifende Gerechtigkeit“.

Die zweite Auszeichnung in Folge ist nicht selbstverständlich. Wer das Prädikat erneut bekommen will, muss bei der zweiten Bewerbung weitere Projekte und neue Aktionen vorweisen. Da das AVG bereits auf hohem Niveau zum ersten Mal angetreten war, war die zweite Auszeichnung durchaus herausfordernd.

Das AVG ist mit folgenden Projekten angetreten:

Blühwiese – Klasse 5: Die fünfte Klasse kümmert sich um unsere Blühwiesen und sammelt Saatgut für die nächsten Jahre.

Schulbienen – Wahlkurs – Klasse 5 bis 10

k.i.d.Z. – Projekt in mehreren Teilen in Zusammenarbeit mit der Univerität Innsbruck – Klassen 8

k.i.d.Z.– Vortrag Prof. Dr. Johann Stötter, Leiter des geografischen Instituts der Universität Innsbruck

k.i.d.Z. – Vortrag des „Klimamönchs“ Edmund Brandner

k.i.d.Z. – Fächerübergreifende Auseinandersetzung und wissenschaftlich Projekte

k.i.d.Z. – Exkursion – Erleben und Kennenlernen der Vegetation, des Gletschers, des Tourismus und der Umweltethik in Schladming

k.i.d.Z. aCtiOn2 – Projekt in Zusammenarbeit mit der Uni Innsbruck – Klasse 9

Das neue k.i.d.Z. aCtiOn2- Projekt startete im Schuljahr 2021/2022 als konkretes praktisches Projekt. Was bedeutet Umweltschutz eigentlich im Schulalltag? Wie sieht unsere Schule aus, wenn wir unseren CO2-Haushalt reduzieren? Was bedeutet das für unser Verhalten, unseren Konsum an der Schule, für die Ernährung, für unsere Mobilität? Die Klasse 9a hat das mit zwei Mitarbeiterinnen der Universität Innsbruck über die wissenschaftliche Erarbeitung des CO2- Fußabdrucks des AVG herausgefunden. Über eine Begehung des Schulgebäudes und Überlegungen zum Schulalltag wurden in einem ersten Schritt Verursacher gesammelt, deren exakte Emission innerhalb von Kleingruppen durch weitere Recherche und Berechnung genauer bestimmt werden.

In diesem Schuljahr geht es mit der Umsetzung möglichst vieler Maßnahmen weiter. Vielleicht kommen wir einer umweltfreundlichen Schule einen weiteren kleinen Schritt näher!

Talking Tree – Projekt in Zusammenarbeit mit der Universität Erlangen – Klasse 10

Das Projekt „Talking Tree“ der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg untersucht gemeinsam mit dem Aventinus-Gymnasium Burghausen die Auswirkungen des Klimawandels auf die heimischen Bäume.

Text u. Fotos: S. Klima/AVG

An den Anfang scrollen